Rheumatologie


Rheuma heißt fließender Schmerz. Überall im Körper – sehr häufig an den Gelenken – führen rheumatische Beschwerden zu chronischem Schmerz. Der Verlauf dieser Krankheit ist bei jedem Patienten und jeder Patientin unterschiedlich. Es kann sich sowohl um entzündliche Störungen des Immunsystems handeln, die zu Gelenkentzündungen und Erkrankung innerer Organe führen, als auch um Arthrose (Verschleiß), Osteoporose (Knochenentkalkung) sowie chronische Schmerzzustände.

Besonders die entzündlichen rheumatischen Erkrankungen können in allen Altersgruppen auftreten, aggressiv verlaufen und zu deutlichen Funktionseinschränkungen führen. Es ist deshalb besonders wichtig, möglichst früh, die richtige Diagnose zu stellen.

Diagnostik - Wie gehen wir vor?

Jede Diagnose basiert auf Ihrer Angabe zur Vorgeschichte und der Beschreibung
Ihrer Symptome. Danach entscheiden wir mit Ihnen, welche weiterführenden
Untersuchungen für Sie sinnvoll sind:

  • Laboruntersuchung
    Für eine Blutentnahme vereinbaren Sie einen Termin zwischen 08:00 und 11:00 Uhr. Fragen Sie vorher bitte nach, ob Sie "nüchtern" kommen sollen. Unsere dafür ausgebildeten und qualifizierten Assistentinnen betreuen Sie bei den Laboruntersuchungen, die in dringenden Fällen sofort entweder bei uns, in unserer Laborgemeinschaft oder beim Laborfacharzt durchgeführt werden. Dank moderner Technik in der Labordiagnostik liegen die Ergebnisse oft schon am gleichen Tag vor.
  • EKG
    Erscheint es notwendig, Ihre Herz-/Kreislaufwerte zu überprüfen, führen wir ein Ruhe-EKG auch sofort durch.
  • Belastungs-EKG
    In einem Belastungs-EKG überprüfen wir die Belastbarkeit von Herz und Kreislauf. Vor einem Belastungs-EKG sollten Sie keine üppigen Mahlzeiten zu sich nehmen und keinen Alkohol trinken. Ein kleines Frühstück ist erlaubt und sogar wünschenswert. Damit das Untersuchungsergebnis nicht verfälscht wird, kann es notwendig sein, bestimmte Medikamente vor der Untersuchung vorübergehend abzusetzen. Sportliche Kleidung ist sinnvoll. Wir werden dies in Ruhe mit Ihnen besprechen.
  • Langzeit-EKG
    Beim Langzeit-EKG beobachten wir über 24 Stunden Ihre Herzströme, um Herz-Rhythmusstörungen festzustellen. Sie bekommen ein kleines Gerät mit nach Hause. Die Ergebnisse sind die Basis für die weitere Behandlung.
  • Langzeit-Blutdruck-Messung
    Um über einen längeren Zeitraum Ihren Blutdruck zu kontrollieren, zeichnet ein Blutdruck-Messgerät über 24 Stunden Ihre Werte auf. Anschließend werten wir die Daten aus und empfehlen Ihnen eine wirksame Therapie.
  • Lungenfunktionsuntersuchung
    Die Lungenfunktionsdiagnostik dient dem Aufspüren von Asthma und chronischer Bronchitis. Außerdem kontrollieren wir mit dieser Untersuchung den Verlauf Ihrer Erkrankung, um die Therapie optimal einzustellen.
  • Ultraschalluntersuchung (Bauchorgane, Schilddrüse oder Gelenke)
    Durch unsere langjährige Erfahrung in der Ultraschalldiagnostik können wir Ihnen die Ergebnisse im Normalfall sofort mitteilen. Wir führen die Untersuchungen, wenn notwendig, jederzeit durch. Sie sollten nüchtern zum Termin erscheinen, außer es handelt sich um Untersuchungen der Gelenke und der Schilddrüse.

In einem ausführlichen Erstgespräch sprechen wir über Ihre Krankenvorgeschichte und aktuellen Beschwerden. Dann erfolgt eine gründliche körperliche Untersuchung. In Laboruntersuchungen werden die Diagnose gesichert, das Ausmaß der vorhandenen Entzündung festgestellt und weitere mögliche Erkrankungen, zum Beispiel Leber- und Nierenstörungen kontrolliert. Eine Ultraschalluntersuchung kann dabei helfen, Veränderungen an Gelenken, Muskeln und Sehnen zu erkennen. Falls erforderlich, veranlasse ich weiterführende Untersuchungen wie Röntgen-Aufnahmen, Computer- oder Kernspinn-Tomographie.

In den letzten 20 Jahren wurden entscheidende Möglichkeiten zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen entwickelt, die Krankheitssymptome beheben oder mildern, Folgeschäden verhindern und Lebensqualität sichern. Von der ursprünglichen Behandlung mit Rheumaschmerzmitteln ging die Entwicklung über die klassischen Basistherapien zu den modernen Biologika, die gezielt in den krankhaften Immunprozess eingreifen.

Welche Therapie für Sie die geeignete ist, hängt von der Aktivität des Krankheitsbildes, von der Verträglichkeit und möglichen Nebenwirkungen der Medikamente sowie Ihren Vorerkrankungen ab. Wie die Therapie verläuft, kann ich nicht voraussagen. Wenn sie optimal greift, ist eine so genannte Remission möglich, das heißt, dass Sie ein beschwerdefreies Leben ohne Krankheitszeichen führen können.

Typische rheumatische Erkrankungen sind:
  • Chronische Polyarthritis/Rheumatoide Arthritis
  • Psoriasisarthritis
  • M. Bechterew
  • reaktive Arthritis
  • Kollagenosen
  • systemischer Lupus erythematodes
  • Gicht; Polyarthrose
  • Osteoporose
Monika Antons